Aktuelles aus dem Fachbereich Deutsch findet sich im GHS-Blog.

Unsere Deutschlehrkräfte

Annegret Bach,  Nora Bayersdorf,  Silke Borst,  Martina Brieskorn,  Miriel Courtemanche,  Reiner Ganzert,  Katia Gehring-Koliopoulos,  Lea Groh,  Sabine Grunitz-Rottmayer,  Melanie Herud,  Juliane Hofman,  Nadine Hummel,  Andrea Jeske,  Nicole Kälberloh,  Kristin Lange,  Ariane Löffelhardt,  Brunhilde Muthmann,  Melanie Neumann,  Silke Neumann,  Lisa Rauch,  Sandra Schreiber,  Birgit Schüler,  Gerald Schüler,  Elke Seimetz,  Barbara Soeder,  Katja Spickermann,  Astrid Vonhausen,  Jens Willing,  Anne Wilsch

LRS Förderung

Wenn die Klassenkonferenz festgestellt hat, dass Ihr Kind besondere Schwierigkeiten beim Lesen und Rechtschreiben hat, muss es am Förderkurs der Schule teilnehmen.Im Förderkurs werden die Schüler und Schülerinnen in einer Gruppe gefördert. Die Lehrkraft des Kurses ermittelt die persönlichen Fehlerschwerpunkte Ihres Kindes und die Fehlerschwerpunkte der Gruppe. Sie beginnt in der Regel mit  Fehlerschwerpunkten, die die Schüler- und Schülerinnen der Gruppe gemeinsam haben. Auch achtet sie darauf, dass nach dem Prinzip „Vom Einfachen zum Komplizierten“ mit sehr regelhaften Schreibweisen begonnen wird.Im Kurs lernen die Kinder Strategien, sich die richtige Schreibweise selbst abzuleiten. Diese Strategien werden in vielfältigen Übungen angewendet und trainiert. Die hierbei angewandten Methoden können  von Lehrkraft zu Lehrkraft variieren.Da in diesen Kursen vermehrt mit Arbeitsblättern gearbeitet wird, wird die Anschaffung eines Schnellhefters verlangt. Je nach individueller Problematik können weitere Anschaffungen notwendig werden, z. B. die Anschaffung eines besonderen Schreibheftes. Wie beim Erlernen einer Fremdsprache, erfordert auch das Erlernen des richtigen Schreibens regelmäßiges Üben. Die Lehrkraft des Kurses arbeitet eng mit dem/der Klassenlehrer/in und, wenn abweichend, mit der Deutschlehrkraft Ihres Kindes zusammen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an diese Lehrkräfte, die Sie gerne beraten, wie Sie Ihr Kind unterstützen können.Hier stellt der Elternsprechtag eine gute Möglichkeit dar, diese Lehrkräfte anzusprechen, darüber hinaus können Sie bei Bedarf jederzeit einen Termin vereinbaren. Manche Kinder haben eine stark ausgeprägte Lese-Rechtschreibschwäche, bei der es von allen Seiten viel Geduld braucht und Fortschritte vielleicht lange auf sich warten lassen oder auch nur bedingt eintreten. Als Eltern müssen Sie wissen, dass ein LRS-Kurs in der Schule keine LRS-Therapie  darstellt und einen solchen Anspruch auch nicht erfüllen kann.