Die Bläserklasse ist ein Unterrichtskonzept, in dem jede Schülerin und jeder Schüler ein Orchesterblasinstrument systematisch erlernt und damit von Anfang an im Klassenverband musiziert.

Der Musikunterricht wird in den Jahrgangsstufen 5 und 6 jeweils an drei Wochenstunden während der normalen Unterrichtszeit erteilt. Die Zusammenstellung der Besetzung einer Bläserklasse orientiert sich am Klang eines symphonischen Blasorchesters. Wir haben zur Auswahl: Querflöte, Klarinette, Alt-Saxophon, Tenor-Saxophon, Trompete, Posaune, Tuba, Waldhorn, Tenorhorn.

Bei der Instrumentenauswahl können alle Instrumente in Ruhe ausprobiert werden. Danach wählen die Kinder aus den angebotenen Instrumenten ihre drei Favoriten aus. In Absprache mit den Fachlehrkräften sucht sich jeder Schüler dann „sein“ Instrument für die nächsten beiden Schuljahre aus.

Zur Teilnahme an der Bläserklasse sind keine Vorkenntnisse nötig, da im Unterricht die Grundlagen des Instrumentalspiels vermittelt werden. Aus pädagogischer Sicht ist es sogar wünschenswert, dass alle Kinder ihr Blasinstrument neu erlernen. Auch das Notenlesen wird gemeinsam erlernt. Natürlich sind Spielkenntnisse auf einem Blasinstrument kein Hindernisgrund, um an der Bläserklasse teilzunehmen.

Die Instrumente werden Schülerinnen und Schülern gegen eine monatliche Leihgebühr für die Dauer von zwei Schuljahren zur Verfügung gestellt. Am Ende der 6. Klasse werden die Instrumente zurückgegeben, professionell überholt und gegebenenfalls repariert. So können die folgenden 5. Klassen wieder neu ausgestattet werden.

Übrigens: Wer nach der 6. Klasse noch weitermachen möchte, kann sich gerne in der Bigband, der Rockband oder der Concert Band einbringen.

„Wer Musik verstehen will, muss
sie zuerst selber machen.“
(
Leonard Bernstein)