In der Woche vom 27. bis 31. August ging es im Rahmen der Sportfahrtenwoche der 8ten Klassen wieder auf Segelfahrt. Begleitet von den Lehrkräften Frau Scherpner und Herrn Hauschild, machten sich 25 Schülerinnen und Schülern (SuS) auf den Weg in den Natur-und Nationalpark Kellerwald-Edersee. 5 Tage lang sollten sie erfahren, was es bedeutet Verantwortung für sich und die Mannschaft auf See zu übernehmen, um zielgerichtete Manöver mit einem Segelboot zu bewältigen. Wie auch die letzten Jahre konnten die SuS wieder viele positive Eindrücke rund um das Segelboot machen.
Angekommen am Zielort, der Halbinsel Scheid, wurden zunächst die Zimmer der Selbstversorger-Herberge „Sommerhaus“ bezogen. Im Anschluss fuhr der Tross umgehend weiter in Richtung Segelschule, von wo es nach einer kurzen Begrüßung durch die Segellehrer direkt auf die Boote ging. Bei bestem Segelwetterwetter gingen die SuS zunächst zu 8 auf die Variantas (Segelboote für bis zu 8 Personen). Großschot am Großsegel befestigen, Fock sichern und hissen und Schoten mit einem Achterknoten sichern waren die ersten Kommandos auf dem Boot.
Beginnend mit dem nächsten Tag und für den Rest der Woche erlernten die SuS die wichtigsten Elemente wie Segel setzen, Ablegen, Wendemanöver etc. in Gruppen von je 3-4 Schülern auf kleineren Jollen. Nach kleinen anfänglichen Schwierigkeiten setzten die Jungsegler die Anweisungen jedoch tadellos um und merkten schnell, dass nur die gemeinschaftliche Leistung zählt und Voraussetzung für alle Aktivitäten an Bord ist. Die Lerneffekte, welche die SuS dabei erfahren durften waren riesig, so dass der Spaßfaktor nie verloren ging.
Zusätzlich zu den Segeleinheiten auf dem Wasser erlernten die SuS wichtiges Theoriewissen (z.B. Knotenkunde und Vorfahrtsregeln auf dem Wasser) um ihren Segelschein erfolgreich meistern zu können. Was ist ein Palstek-Knoten? Was bedeutet Lee und Luv? Was ist ein Am-Wind-Kurs? Diese und viele weitere Fragen vermittelten einen Eindruck davon, wie anspruchsvoll und gleichzeitig reizvoll Segeln ist.
Am letzten Tag durften die Schülerinnen und Schüler ihre gesammelten Kenntnisse noch einmal bei bestem Wind beweisen, bevor es um 14h wieder in Richtung Heimat ging. Alle Schülerinnen und Schüler, die ihren Segelschein antraten, durften diesen nach anfänglicher Nervosität und bestandener Theorie-und Praxisprüfung stolz in die Höhe strecken. Ausgestattet mit vielen tollen Erinnerungen erreichte man Griesheim müde aber sehr zufrieden von der erfolgreichen Woche um 18 Uhr.

Verf. von Hr. Hauschild

GHS Blog
Monatsarchiv