Frottage (= „durchreiben“) ist ein Verfahren, bei dem Papier auf einen prägenden Untergrund gedrückt wird, um dessen Struktur sichtbar zu machen. Max Ernst entdeckte diese alte Drucktechnik neu für seine Kunst und entwickelte sie weiter.
So wie Max Ernst beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 8aG mit Phantasietieren und Phantasiewelten (Surrealismus). Auf der Grundlage eines fiktiven Zeitungsartikels planten und gestalteten sie ein eigenes Phantasietier mit den unterschiedlichsten Materialien.
„Es handelt sich um ein äußerst scheues Nachttier, das nur sehr schwer auszumachen ist. Die Wissenschaftler ordnen das Tier sowohl den Reptilien als auch den Nagetieren zu. Dies ist aber bislang nicht bestätigt worden. Beobachter haben das Tier nur kurz gesichtet und konnten keine Fotografien vorlegen. Das Tier soll sowohl Merkmale heimischer Reptilien sowie heimischer Nagetiere aufweisen.“

verf. von Fr. Maier

GHS Blog
Monatsarchiv