AOK-Präventionsprojekt an der Gerhart-Hauptmann-Schule

Mit modernen Bewegungsformen will der Fachbereich Sport an der Gerhart-Hauptmann-Schule die Schüler aktivieren und sie zu einer aktiven Freizeitgestaltung anregen. Deshalb wurden 30 Scooter, 30 Waveboards und 15 Helme angeschafft. Unterstützt wurde die Schule von der AOK, die 50 Prozent der Kosten (6815 Euro) übernahm. Die andere Hälfte teilten sich Schule und Förderverein. Wie Juliane Knechtel, die Vorsitzende des Schulelternbereites, bei der Spendenübergabe erläuterte, nimmt die Griesheimer Gesamtschule an dem AOK-Präventionsprogramm „WHEELUP!“ teil. Dieses besteht aus sieben Förderbausteinen und beginnt mit dem WEELUP!-Starter, einer dreistündigen akkreditierten Lehrerfortbildung, die an der GHS vom Schulelternbeirat gesponsert wurde. Danach verblieb der Trailer mit 100 Rollsportgeräten, Schutzausrüstung, Bewegungslandschaften mit Rampen sowie Lernplakaten mit Tipps und Tricks für fünf Tage zum Ausprobieren in der GHS. Durchgeführt wurde das Programm von CITY SKATE, einer Agentur für Funsport- und Bewegungskonzepte, in Kooperation mit der Zentralen Fortbildungseinrichtung für Sportlehrkräfte des Landes Hessen (ZFS). Die Veranstaltungen sind eingebunden in die Teilzertifikate „Bewegung und Wahrnehmung“ sowie „Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung“ aus dem HKM-Programm Schule & Gesundheit, erklärten Madeleine Möller von der AOK sowie Steven Moser von der Sportagentur CITY SKATE. Beide wiesen darauf hin, dass Gesundheitsförderung in der Schule spielerisch und kreativ gestaltet werden müsse, damit die Kinder auch darauf anspringen. „WEELUP!“ sei ein gutes Beispiel dafür, wie man Heranwachsende, auch solche, die nicht Mitglied in einem Sportverein sind, für regelmäßige Bewegung regelrecht begeistern kann. „Mit diesem Projekt wollen wir ausnahmslos alle Kinder und Jugendlichen erreichen und sie im wahrsten Sinne des Wortes mobilisieren“, betonte Steven Moser und berichtete, dass die Schüler während der Auftaktveranstaltung vieles ausprobiert haben und beim Rollen über Rampen und Kurven drehen zunehmend sicherer wurden. Von der Möglichkeit mit Unterstützung der AOK Sporttrends in ihr Bewegungskonzept integrieren zu können, zeigten sich Schulsportleiter Chris Thalheimer, die stellvertretende Schulleiterin Birgit Haas und Schulelternbeirats-Vorsitzende Juliane Knechtel gleichermaßen begeistert.

verfasst von Fr. Hausel

GHS Blog
Monatsarchiv