Es war soweit und der Gegenbesuch des Spanienaustauschs konnte endlich stattfinden. Im Mai 2017 haben uns 13 spanische Schülerinnen und Schüler aus Nájera besucht und Deutschland ein bisschen besser kennengelernt. Am Sonntag, den 01.10.17, machten sich 11 Schülerinnen und Schüler unserer Schule zusammen mit ihren Lehrern auf die Reise nach Spanien um ihre spanischen Austauschschüler, und mittlerweile auch Freunde, wiederzusehen. Nach einem angenehmen Flug vom Frankfurter Flughafen aus bis zum Flughafen nach Bilbao, ging es mit einer zweistündigen Busfahrt nach Nájera weiter, wo die Austauschschüler schon voller Freude auf die Reisenden warteten. Nach der Begrüßung verbrachten alle den Abend mit ihren Gastfamilien und lernten so die spanische Mentalität direkt kennen und lieben.

Am Montag ging es direkt zur Schule der Austauschschüler. Sie lernten den Direktor der Schule und den Bürgermeister Nájeras kennen und überreichten ihr Gastgeschenk: Typisch hessisch Ebbelwoi (Apfelwein) mit passendem Bembel (Krug). Die ganze Woche lang durften die Schülerinnen und Schüler ab und an den Unterricht ihrer spanischen Austauschschüler begleiten – sofern Zeit hierfür war, denn viele spannende Ausflüge waren geplant. Im Anschluss unternahmen die deutschen und spanischen Schüler eine gemeinsame Fahrradtour, um Nájera kennenzulernen. Am Dienstag machten alle gemeinsam einen Ausflug auf ein Weingut, in dem die Schülerinnen und Schüler einen spannenden Einblick in die Herstellung des Weins erhielten. Da Nájera direkt am Jakobsweg liegt, war der Mittwochsausflug ein absolutes Muss: Die Schülerinnen und Schüler wanderten 5 Stunden lang wie echte Pilger auf dem bekannten Jakobsweg und legten über 20 km zurück. Am Donnerstag stand ein Ausflug nach Logroño auf dem Plan: Die Schülerinnen und Schüler genossen die Ruhe im Stadtpark und beobachten die vielen Pilger, die sich an einem Brunnen die Füße erfrischten. Darüber hinaus besichtigten sie die dortige Designschule als auch das Archäologiemuseum. Anschließend erkundeten sie gemeinsam mit den Austauschschülern die Stadt und wer wollte konnte auch in den vielen Geschäften dort einkaufen gehen. Freitag war leider schon der letzte Tag. Die Schülerinnen und Schüler besichtigten die Reino Milenario in Nájera: Ein beeindruckendes historisches Gebäude, in dem sie an einer Führung teilnahmen um mehr über Nájera zu erfahren. Dann war es auch schon soweit und die Schülerinnen und Schüler mussten sich mit einem weinenden und einem lachenden Auge von ihren spanischen Freunden und den Gastfamilien verabschieden: Weinend, weil sie Abschied nehmen mussten und lachend, weil sie viele schöne Momente miteinander verbracht haben und sich auch darauf freuten ihre eigenen Familien wieder zu sehen. Alle Schüler und Schülerinnen sind sich einig: Es war eine tolle Erfahrung, an die sie sich immer mit einem Lächeln zurück erinnern werden.

GHS Blog
Monatsarchiv