Jeder weiß, Gesundheit spielt in unserem Leben eine sehr wichtige Rolle. Somit widmet sich auch der Erziehungs- und Bildungsauftrag in den Schulen der Gesundheitsförderung.

Gesundheit von Schülerinnen und Schülern, von Lehrerinnen und Lehrern ist eine grundlegende Voraussetzung für die Bildung. Ziel aller Maßnahmen ist die „gute“ Schule und damit guter Unterricht. Und eben dieser erfordert eine gesunde Schule. Gesundheitsförderung wird als umfassende Förderung verstanden – sowohl des körperlichen, seelischen als auch sozialen Wohlbefindens und dient im Besonderen auch der Sucht- und Gewaltprävention.

Seit 2002 werden durch das Hessische Kultusministerium Konzepte zur Thematik Schule und Gesundheit erarbeitet, erprobt, evaluiert und zertifiziert.

Und gerade dieses Konzept ist ein wesentlicher Baustein des Schulprogramms der Kooperativen Gesamtschule „ Gerhart- Hauptmann“ in Griesheim.

Am 21.Februar 2017 stand die Gesamtkonferenz, an der auch Eltern- und Schülervertreter teilnahmen, ganz im Zeichen der Gesundheit. „Gesundheitsförderung ist eine Gemeinschaftsaufgabe“, stellte Birgit Schüler, Leiterin der Arbeitsgruppe Gesunde Schule, fest. Die GHS stellt sich schon seit Jahren dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet die AG mit Kollegen, Schülern und Eltern zusammen. Im Jahr 2006 wurde die GHS als erste Schule im Land Hessen mit dem Titel „ Gesundheitsfördernde Schule“ ausgezeichnet. Derzeit befindet sich die Schule erneut auf dem Weg, das Gesamtzertifikat zu erhalten. Dazu mussten in den vergangenen Jahren vier Teilzertifikate erlangt werden. Diese Zertifikate beinhalten Themen wie: Bewegung und Wahrnehmung, Ernährung und Verbraucherbildung, Sucht- und Gewaltprävention, Lehrerinnen-und Lehrergesundheit. Stolz und erfreut war das Kollegium der GHS, dass eigens zur Übergabe des Zertifikats zur Lehrergesundheit Herr Schenk- Boggia LSAD und Frau Schug Psychologische Beraterin vom Staatlichen Schulamt in Darmstadt in unsere Konferenz kamen. Schulleiterin Brunhilde Muthmann und Birgit Schüler erhielten im Namen der Schulgemeinde der GHS die Zertifizierungsurkunde.

Lehrerinnen und Lehrer sind enormen berufsbedingten Belastungsfaktoren ausgesetzt. Die Anforderungen an die Unterrichts- und Verwaltungsarbeit steigen ständig. Aus diesem Grund sind wir froh, dass wir schon viele Eckpunkte zur Verbesserung der Gesundheit der Lehrkräfte erfüllt haben. Frau Schüler zählte Schwerpunkte im Bereich Lehren und Lernen auf und hob die Teamarbeit des Kollegiums hervor. Im Bereich Arbeitsplatz / Lebensraum haben sich durch den Neubau und den Ausbau der Lehrerzimmer die Arbeits- und Lebensbedingungen verbessert. Innerhalb des Gesundheitsmanagement erweist sich die Gesundheitsförderung an der GHS als ein wesentlicher Schwerpunkt der Schulentwicklung. Der AG Gesunde Schule der GHS liegt insbesondere das Schulklima am Herzen. Schule muss ein Ort sein, an dem sich alle wohlfühlen. Somit werden große und kleine Feiern, Ausflüge und sportliche Aktivitäten organisiert. Ein großes Hallo gab es, als insbesondere die Lehrerfußballmannschaft mit 26 aktiven Mitgliedern hervorgehoben wurde.

Im Anschluss an die Übergabe des Teilzertifikats teilte Frau Schüler mit, dass sich die GHS nunmehr zum 2. Mal auf dem Weg zum Gesamtzertifikat befinde und erklärte, dass der Weg zur Gesundheitsförderung mit dem Erhalt der Zertifikate nicht abgeschlossen sei. Vielmehr sei es ein Entwicklungsprozess, der uns noch weiter begleiten werde.

Ein wesentlicher Schritt dazu ist die Durchführung eines Pädagogischen Tages zur Thematik Gesundheit am 23.März 2017. Zum Titel „ Schule, beweg dich!“ werden interessante Referate und Workshops angeboten.

Einen weiteren freudvollen Ausblick gab es mit ersten Hinweisen und Programmpunkten zum Schulfest, welches am 09. Juni auf dem Gelände der GHS stattfinden wird.
Verfasst von Birgit Schüler

GHS Blog
Monatsarchiv