Seit sieben Jahren kooperieren die Bläserklassen der GHS mit den Bläserklassen vom Schuldorf Bergstraße. Zur Einstimmung in den Mai musizierte am letzten Donnerstag, 30. April, der GHS-Bläsernachwuchs der 5. Klassen mit der Musikpatenklasse vom Schuldorf Bergstraße in der gut besuchten Aula der GHS.
Musik ist eine universelle Sprache und verbindet. Nach nur zwei gemeinsamen Probenvormittagen  präsentierten sich die GHS-Bläserklassenschüler der 5cG, verstärkt durch die Bläser-AG der 5. Klassen mit der 5. Bläserklasse vom Schuldorf-Bergstraße als harmonisches Ensemble.

Unter der Leitung von Sabine Köbler und Tobias Jurasin (GHS Griesheim) und Sabine Meyer-Herrmann (Schuldorf-Bergstraße) gestalteten die rund 50 Jungen und Mädchen ein abwechslungsreiches, einstündiges Programm. Nicht nur die Musiklehrer standen abwechselnd am Dirigentenpult, auch die überleitende Moderation und Ansage der Musikstücke übernahmen im Wechsel Griesheimer Schüler und die jungen Gäste vom Schuldorf. Zum Auftakt begrüßten Hannah und Michelle die Zuhörer und stimmten sie auf die „Ode an die Freude“ von Beethoven ein. Im Programmablauf folgten verschiedene Märsche, Fanfaren und Paraden. Besonders festlich klangen die Trompeten in „Fanfare und Marsch“. Als Hommage an Louis Armstrong erklang „When the saints 55“. Das französische Volkslied „Frère Jacques“ interpretierten die Bläser sicher als vierstimmigen Kanon. Mexikanische Rhythmen klangen im Stück „Latin magic“ durch, während der „Tomahawk dance“ an die Tänze der Indianerstämme Nordamerikas erinnerte. Die jungen Musiker überzeugten das Publikum mit ihrer Spielfreude und waren sichtlich Stolz, nach nur sieben Monaten als Bläserklassenschüler ein Konzert vor Publikum zu geben. Mit dem Cajon, ein Rhythmus-Instrument, begleitete Radmir (GHS) die Bläser und sorgte für den richtigen  Rhythmus.
Zum Abschluss kam Bewegung in das Orchester: für das letzte Stück, gleichzeitig Höhepunkt des Abends, hatten sich Sabine Köbler, Tobias Jurasin und Sabine Meyer-Herrmann zusammen mit ihrem Bläsernachwuchs eine Überraschung für das Publikum ausgedacht. In dem Stück „Popcorn Prelude“ standen die Instrumentengruppen, die jeweils das Hauptmotiv der Melodie spielten, auf. So ploppten abwechselnd die Querflöten, Klarinetten, Posaunen, Saxophone, Trompeten und Tuben wie aufplatzende Popcorn-Körner von ihren Stühlen hoch, sehr zur Freude der Zuhörer und Zuschauer, die mit herzlichem Applaus eine Zugabe erklatschten. Fortsetzung folgt im nächsten Schuljahr, dann sind die Griesheimer Gäste im Schuldorf Bergstraße für das gemeinsame Konzert in der Jahrgangsstufe 6. Man darf gespannt sein, welche Überraschung die Zuhörer dann erwartet.


Redaktion: Babette Chabilan, GHS Griesheim

GHS Blog
Monatsarchiv