Am 24.03.2015 nahm unsere Klasse (G 9a) zusammen mit dem Physiklehrer Herrn Holtorp an einem naturwissenschaftlichen Workshop zum Thema „Nachwachsende Rohstoffe“ teil. Unter fachlicher Leitung von Fr. Herzog von der hessischen Landeseinrichtung HERO (Kompetenzzentrum HessenRohstoffe HeRo) wurden Alternativen zu fossilen Energieträgern an praktischen Beispielen erläutert.

Am Anfang diskutierten wir mit Fr. Herzog über unsere Vorkenntnisse zu fossilen Energieträgern. Als Einstieg wurde ein Stück Kohle herumgereicht. Im Folgenden bearbeitete die Lerngruppe zehn spezifische Aspekte zur Thematik in der Stationsarbeit. In allen Stationen wurden Alternativen zu fossilen Rohstoffen behandelt. Bei einer Station sollte zum Beispiel mit Pflanzen gefärbt werden. So konnte mit schwarzen Stockrosen beispielsweise lila/schwarz gefärbt werden. Bei einer anderen Station haben wir mit Kartoffelstärke Kleber hergestellt. Dafür musste die Kartoffelstärke nur mit Wasser auf einer Kochplatte verrührt werden bis der Kleber klar wurde. Außerdem haben wir Stärke mit der Lugolschen Lösung nachgewiesen und unseren eigenen Tee hergestellt. Die Teebeutel durften wir anschließend mit nach Hause nehmen. Desweiteren beschäftigte sich die Stationsarbeit mit Bio-Diesel und dem Unternehmen Biowert.

Zur Auflockerung nach der Pause haben wir einen Kurzfilm geschaut. In diesem ging es um ein Biogaskraftwerk. Danach durften wir mit der Stationsarbeit weitermachen. Am Ende haben wir unsere Ergebnisse mit Fr. Herzog ausgewertet. Sie hat uns dann noch von der Nachhaltigkeit von fossilen Energieträgern berichtet. So wird Erdöl zum Beispiel nur noch für ca. 40 – 90 Jahre auf der Erde vorhanden sein. Außerdem kam die Zerstörung des Regenwaldes aufgrund des Palmölanbaus zur Sprache.

Mir persönlich hat der Workshop ziemlich gut gefallen und ich habe viel mitnehmen können. Es ist mir bewusst geworden, wie viele Rohstoffe wir Menschen eigentlich verbrauchen und wie sehr wir unserer Welt damit schaden. Der Workshop motivierte außerdem mehr auf den eigenen Verbrauch und auf die Inhaltsstoffe von Produkten zu achten.

Verfasst von Amra Maljevac (Schülerin der G9a).

GHS Blog
Monatsarchiv