In der Wasser AG für die Science-Klassen gibt es viele tolle Experimente. Neulich haben wir einige Versuche aus dem Forschungslabor zu dem Thema: „Wasser, Seife, Seifenblassen“ durchgeführt. Dazu bekamen wir eine Mappe vom Zentrum für Chemie aus Bensheim (ZfC) mit allen Experimenten, die wir in Gruppen selbstständig durchgeführt haben. Manche Experimente waren schwer, manche sehr einfach. Allgemein kann man sagen, dass wir bei allen Experimenten sehr viel Spaß hatten.

(von Tabea, G 6b)

Mir gefiel der Versuch „Wasser hat eine Haut“. Man musste eine Büroklammer auf die Haut des Wassers legen. Diese Haut nennt man Oberflächenspannung, die man sich wie einen Hubbel auf dem Wasser vorstellen kann. Als wir probiert haben, diese Klammer mit der Hand aufs Wasser zu bringen, hat es nicht geklappt, weil die Finger die Haut des Wassers zerstören. Schließlich haben wir es mit einer Pinzette probiert. Damit hat es auch geklappt. Mit diesem Versuch hat die Wasser AG richtig gut angefangen und ich hoffe, dass sie mit so viel Spaß weitergeht.

(von Alexander, G 6b)

Ich persönlich fand das Experiment „Ein Berg aus Wasser“ sehr interessant. Bei diesem Versuch hatten wir zuerst ein Glas randvoll mit Wasser gefüllt. Danach mussten wir raten, wie viele Münzen in das Glas reinpassen, bevor das Wasser überläuft. Wir dachten, dass maximal drei Münzen reinpassen. Die Münzen haben wir ganz vorsichtig ins Glas fallen lassen. Uns ist es gelungen zehn Münzen einzuwerfen, was wir niemals gedacht hätten. Der Wasserspiegel ist dabei im Glas angestiegen und das Wasser hat sich nach oben über den Glasrand gewölbt. Es ist ein Wasserberg entstanden. Wir haben gelernt, dass Wasser aus vielen einzelnen Teilchen, die Moleküle heißen, besteht. Diese halten sich an der Oberfläche so fest aneinander und damit verhindern, dass das Wasser über den Glasrand fließt.

(von Henri, G 6a)

Mein Lieblingsexperiment war „Ein Vulkan unter Wasser“. Der Versuch war sehr spannend hatte einen „coolen“ Effekt. Dazu hatten wir ein großes Becherglas, eine kleine Flaschen mit engem Hals, eine Pipette, Wasser, gefärbtes Öl und Spülmittel gebraucht. Unsere Aufgabe war, das gefärbte Öl in die kleine Flasche zu füllen, diese dann in das Becherglas zu stellen. Anschließend haben wir das Ganze mit Wasser aufgefüllt. Nachdem wir Spülmittel in die kleine Öffnung der Flasche gespritzt haben, entstand ein Vulkan. Das Spülmittel hat die Wasserschicht zerrstört und „Platz gemacht“, damit das Öl nach oben fließen konnte. Es sah so aus, als würde ein Vulkan ausbrechen.

Die Experimente aus dem Skript haben allen Spaß gemacht. Wir haben sehr viel gelernt und sind gespannt, wie es weiter geht. Unsere Lehrerin erzählte uns, dass sie noch andere Mappen mit Schülerexperimenten von ZfC hat.

(von Schireen, G 6c)

Wir danken Frau Dr. Welker vom Zentrum für Chemie in Bensheim für das Bereitstellen von Unterrichtsmaterialien mit Schülerexperimenten zu den Themen „Wasser, Seife, Seifenblassen“.

(Teilnehmer der Wasser AG, 2014)

GHS Blog
Monatsarchiv